Kelly´s Corner: Eine "dufte" Sache, dieser Lavendeldruck!

Manches fasziniert einen von der ersten Sekunde an - kennt Ihr das auch? Anfang des Jahres habe ich in einer Zeitschrift das erste mal über Lavendeldruck auf Stoff gelesen. Ich habe nie vorher davon gehört und war sofort begeistert von der so einfach erscheinenden Druckmethode. Dass das allerdings tatsächlich mit einem "stinknormalen" Ausdruck aus dem Laserdrucker als Druckvorlage funktionieren sollte, konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ganz lang stand es auf meiner Muss-Ich-Unbedingt-Ausprobieren-Liste! Nun endlich habe ich den "Versuch Laveldruck" gewagt und bin einfach nur begeistert!!!!!
Das brauchst Du für den Lavendeldruck:
Lavendelöl (bekommt man in Drogerien z.B. Rossman für ca. 3 Euro)
Unterlage (Zeitungspapier oder Küchenhandtuch)
Klebeband, Kochlöffel, dünnen Pinsel und ein kleines Gefäß
spiegelverkehrter Ausdruck aus dem Laserdrucker
(ideal sind z.B. Strichzeichnungen, also Motive die nicht viel
vollflächige Farbe haben, könnte sonst fleckig werden)
heller Stoff (vorher gewaschen und gebügelt)
Und so geht´s:
Auf die Unterlage den zu bedruckenden Stoff legen, die spiegelverkehrte Vorlage aus dem Laserdrucker mit der bedruckten Seite nach unten auf dem Stoff positionieren, mit Klebeband fixieren.
Eine kleine Menge Lavendelöl in das kleine Gefäß geben und mit dem Öl-Pinsel nur die Linien des Motives von hinten "nachzeichnen". Man sollte das Papier möglichst nicht mit Öl durchtränken, denn das viele Öl würde sich nur auf den Stoff durchdrucken. Ist man etwas sparsamer, kann man sich das Waschen hinterher auf jeden Fall sparen und der bedruckte Stoff riecht fast gar nicht nach Lavendel.
Nun mit dem Kochlöffel fest, aber vorsichtig, über die Motivrückseite reiben. Das Papier kann jetzt vorsichtig abgehoben werden und Ihr könnt den wunderschönen Druck bewundern!!!
Um das Motiv zu fixieren, wird es mit dem Bügeleisen (auf höchster Stufe ohne Dampf) gebügelt. Danach kann man es sogar waschen! Ich habe allerdings nur Handwäsche getestet - aber es hat super gehalten.

Nachdem ich bei der Suche nach einer geeigneten Vorlage für mein Versuchsprojekt irgend wie nichts gefunden habe, fand ich ein selbst entworfenes Motiv eigentlich auch viel schöner. Und weil der erste Druck schon so perfekt gelungen war, wollte ich ihn natürlich auch gleich weiterverarbeiten. So ist ganz flott das süße Kissen entstanden, das jetzt das Bett von meiner Tochter zieht.


Wer Lust bekommen hat, es auch einmal zu probieren, kann hier mein Kissenmotiv
in drei Farben (rot, blau und schwarz) herunterladen:

Warum und wieso sich der Lasertoner durch das Öl vom Papier löst (Chemie war leider noch nie meine Stärke) und sich durch Druck mit dem Stoff verbindet ist mir eigentlich immer noch nicht ganz klar. Vielleicht weiß jemand von Euch mehr darüber!!! Aber es macht riesigen Spaß, weil es so einfach ist.

Und wer Bedenken hat, dass die ganze Bude nach Lavendel riecht, mein Tipp: Gefäß und Pinsel gleich mit viel Wasser und Spüli auswaschen und ölgetränktes Vorlagenpapier nach draußen in die Mülltonne verfrachten. Dann zieht nur ein ganz leichter Lavendelduft durchs Hause - echt dufte!!!

Liebe Grüße, Kelly
 
© 2009 - 2013 Karin Offinger