Kelly´s Corner: Eine "dufte" Sache, dieser Lavendeldruck!

Manches fasziniert einen von der ersten Sekunde an - kennt Ihr das auch? Anfang des Jahres habe ich in einer Zeitschrift das erste mal über Lavendeldruck auf Stoff gelesen. Ich habe nie vorher davon gehört und war sofort begeistert von der so einfach erscheinenden Druckmethode. Dass das allerdings tatsächlich mit einem "stinknormalen" Ausdruck aus dem Laserdrucker als Druckvorlage funktionieren sollte, konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ganz lang stand es auf meiner Muss-Ich-Unbedingt-Ausprobieren-Liste! Nun endlich habe ich den "Versuch Laveldruck" gewagt und bin einfach nur begeistert!!!!!
Das brauchst Du für den Lavendeldruck:
Lavendelöl (bekommt man in Drogerien z.B. Rossman für ca. 3 Euro)
Unterlage (Zeitungspapier oder Küchenhandtuch)
Klebeband, Kochlöffel, dünnen Pinsel und ein kleines Gefäß
spiegelverkehrter Ausdruck aus dem Laserdrucker
(ideal sind z.B. Strichzeichnungen, also Motive die nicht viel
vollflächige Farbe haben, könnte sonst fleckig werden)
heller Stoff (vorher gewaschen und gebügelt)
Und so geht´s:
Auf die Unterlage den zu bedruckenden Stoff legen, die spiegelverkehrte Vorlage aus dem Laserdrucker mit der bedruckten Seite nach unten auf dem Stoff positionieren, mit Klebeband fixieren.
Eine kleine Menge Lavendelöl in das kleine Gefäß geben und mit dem Öl-Pinsel nur die Linien des Motives von hinten "nachzeichnen". Man sollte das Papier möglichst nicht mit Öl durchtränken, denn das viele Öl würde sich nur auf den Stoff durchdrucken. Ist man etwas sparsamer, kann man sich das Waschen hinterher auf jeden Fall sparen und der bedruckte Stoff riecht fast gar nicht nach Lavendel.
Nun mit dem Kochlöffel fest, aber vorsichtig, über die Motivrückseite reiben. Das Papier kann jetzt vorsichtig abgehoben werden und Ihr könnt den wunderschönen Druck bewundern!!!
Um das Motiv zu fixieren, wird es mit dem Bügeleisen (auf höchster Stufe ohne Dampf) gebügelt. Danach kann man es sogar waschen! Ich habe allerdings nur Handwäsche getestet - aber es hat super gehalten.

Nachdem ich bei der Suche nach einer geeigneten Vorlage für mein Versuchsprojekt irgend wie nichts gefunden habe, fand ich ein selbst entworfenes Motiv eigentlich auch viel schöner. Und weil der erste Druck schon so perfekt gelungen war, wollte ich ihn natürlich auch gleich weiterverarbeiten. So ist ganz flott das süße Kissen entstanden, das jetzt das Bett von meiner Tochter zieht.


Wer Lust bekommen hat, es auch einmal zu probieren, kann hier mein Kissenmotiv
in drei Farben (rot, blau und schwarz) herunterladen:

Warum und wieso sich der Lasertoner durch das Öl vom Papier löst (Chemie war leider noch nie meine Stärke) und sich durch Druck mit dem Stoff verbindet ist mir eigentlich immer noch nicht ganz klar. Vielleicht weiß jemand von Euch mehr darüber!!! Aber es macht riesigen Spaß, weil es so einfach ist.

Und wer Bedenken hat, dass die ganze Bude nach Lavendel riecht, mein Tipp: Gefäß und Pinsel gleich mit viel Wasser und Spüli auswaschen und ölgetränktes Vorlagenpapier nach draußen in die Mülltonne verfrachten. Dann zieht nur ein ganz leichter Lavendelduft durchs Hause - echt dufte!!!

Liebe Grüße, Kelly

Kommentare:

  1. wow ... was für eine IDee!!! Davon hab ich ja noch nie gehört, liebe Kelly .. ich liebe ja deine Rubrik. Les immer fleißig mit und liebe Lavendelöl ... ob das auch mit anderen Ölen geht. Ich hab immer zur Hautpflege Aprikosenöl hier .. ich glaub ich probier das mal aus.

    GLG Bibi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kelly,
    das ist unglaublich schön geworden!
    Gleichzeitig kann man es guten Gewissens in ein Kinderbettchen legen!

    Da meine Freundin diese Woche ein kleines Mädchen entbunden hat, werde ich etwas Schönes fürs Kinderbettchen drucken...

    Lieben Gruß,
    Veridiana

    AntwortenLöschen
  3. Sieht nach einer ganz zauberhaften Idee aus, die ich unbedingt auch mal probieren muss. Vielen Dank für die Anregung.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. aaah, das find ich ja jetzt mal toll! :D

    ich hab davon auch schon gehört, angeblich soll das auch auf holz machbar sein... das hab ich mal versucht, ist aber irgendwie nix geworden.

    aber mit stoff muss ich es unbedingt auch mal ausprobieren, nachdem das ergebnis bei dir so schön geworden ist... danke für den tipp!

    glg
    salma

    p.s.: hast du da ätherisches lavendelöl genommen?? oder ist das so ein haut-/massageöl mit lavendel??

    AntwortenLöschen
  5. Schon wieder eine hitverdächtige DIY Anleitung! Herzlichen Dank dafür, das Kissen ist einfach klasse!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Super Idee! Das muss ich unbedingt auch mal probieren für mein Töchterchen. Sie liebt Lavendel sowieso und hat im Sommer immer welchen in ihrem Zimmer und auch vor ihrem Fenster. Dass man damit nicht nur gut schlafen, sondern so tolle Kissen zaubern kann, ist der Knüller.
    Viele liebe Grüße aus 9B,
    Jule

    AntwortenLöschen
  7. ach...das ist ja fantastisch!!!! Danke für diese wundervolle Idee und Anleitung...und natürlich die Vorlage zum downloaden!

    Liebe Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kelly,
    Diese Idee muss ich nachmachen. Ich habe es schon mit Aceton versucht, aber diesen Geruch kann man nicht ertragen und das Ergebnis war nicht gut. Danke für diesen tollen Tipp. Liebe Grüsse von Annett

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für deine tolle Vorlage, ich habe schon viel mit Lavendelumdruck gearbeitet. Deine Anleitung ist klasse und leicht verständlich. Warum das klappt mit dem Levendelöl weiß ich leider auch nicht. Wichtig ist auf jeden Fall ein Laserausdruck der Vorlage.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    ♥liche Grüße Janina

    AntwortenLöschen
  10. wow, das habe ich ja auch noch nie gehört !

    Und ein süßes Haserl hast Du da entworfen.
    Danke fürs Freebie, auch wenn mein Schnuffelhase leider schon zu groß für sowas ist :)

    LG

    Maren

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine tolle Idee, davon hatte ich noch nie gehört und werde es sicherlich einmal ausprobieren. Danke für die schönen Vorlagen.

    Lieben Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja lustig...
    Ich hatte vor kurzem mal noch der alten Tecnik mit den Fotokopien gegoogelt.
    Hatte noch in Erinnerung, dass das eine stinkige Angelegenheit war.
    Dabei bin ich hier drauf gestoßen: http://jeromin-shop.com/blog/?p=211
    Laserdrucker habe ich nämlich nicht, daher finde ich die Möglichkeit mit den Kopien aus dem Copyshop ganz prima.
    Und Dein Tipp, dass man für das Öl gar nicht in die Apotheke muss, ist Gold wert.

    Tolle Bastelidee auch für meine Jungs- da könne man sich ja ein tolles Skatemotiv aufbringen.
    Hast Du vielleicht schon Erfahrung mit Jersey gemacht?

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  13. liebe kelly,

    dieses projekt ist dir wieder wunderschön gelungen!!!

    lg nancy

    AntwortenLöschen
  14. Das ist sooooo wunderschön! Danke für die tolle Idee und das Design!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kelly
    G E N I A L! Danke, muss ich gleich ausprobieren¨
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  16. Wie hübsch! Diese Basteltechnik kenne ich noch nicht. KLingt ziemlich unkompliziert. Schade nur, dass ich keinen Laserdrucker habe. Mal nach Alternativen kucken...

    AntwortenLöschen
  17. Oh, das habe ich auch grad wieder gemacht - für die Herbstdeko.
    Und der Geruch ist wirklich extrem.

    AntwortenLöschen
  18. Du bist die Beste!! Das hast Du total schön zusammen gefasst - da trau selbst ich mir das zu :o) Ich hab im Internet mal davon gelesen. Gut, dass ich heute eh in die Drogerie fahre, hihi!

    Und was ist das bitteschön für eine WUNDERSCHÖNE Tapete bei Deiner Tochter im Zimmer? Ich liebe solche kleinen zarten Streumotive!

    Ganz liebe Grüße und Danke für diese schöne Anleitung,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  19. Wow, wie hammer ist das denn?
    Kein Tranferpapier mehr.
    Du hast wirklich immer die besten DIYs.

    Danke.

    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Kelly,
    vielen Dank fürs Zeigen. Ich war auf der Suche nach einem passenden Stoff für meinen 10-jährigen und habe nichts passendes gefunden. Wie schön, dass ich mit Deiner Anleitung selbst einen Stoff drucken konnte !
    Wenn es Dich interessiert, wie es geworden ist, schau doch mal hier: http://wirbel-im-roten-haus.blogspot.de/2012/09/fundstuck-der-woche_21.html
    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  21. Toll. toll toll. Wozu braucht man noch Wohnzeitschriften, wenn man so tolle Blogs hat. Muss ich unbedingt ausprobieren. Toll. Ich bin begeistert. Liebe Grüße Eileen
    Schau doch mal auf meinen Blog vorbei...dort gibt es ab heute ein Give-Away.

    Ciao

    AntwortenLöschen
  22. Oh, was für eine tolle Sache.
    Das werde ich zweifellos ausprobieren! Zumal mich zu erwartender Lavendelduft alles andere als anschreckt: Ich LIEBE Lavendel.
    Danke fürs Teilen!
    Doro
    :)

    AntwortenLöschen
  23. Wie wunderschön! danke für die Anleitung!

    AntwortenLöschen
  24. Wow...tolle Idee....das werde ich sicher mal ausprobieren. Vielen Dank für die Anleitung!
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,
    das ist sicherlich eine optisch sehr schöne Idee. Aber als jemand, der im Büro arbeitet und täglich mit Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung von Laserdrucker-Toner-Staub zu tun hat, stelle ich hier einmal die Frage nach der Gesundheitsverträglichkeit der Idee. Wenn du allerdings die Erfahrung gemacht haben solltest, dass durch das Bügeln der Toner zuverlässig auf dem Stoff fixiert wird, ziehe ich meine Bedenken natürlich zurück.
    Viele Grüße,
    Berenike

    AntwortenLöschen
  26. Viiiielen Dank fur deine download-Vorlage! Soooo knuffig! Ich hab auch schon mit dem Umdruckverfahren experimentiert- klasse, was sich da fur Möglichkeiten ergeben.... Liebe Grüße Danie

    AntwortenLöschen
  27. Die Anleitung ist toll aber ich habe mal eine Frage und zwar habe ich mir mal das Sicherheitsdatenblatt von Lavendelöl angesehen und da gilt Lavendel-Öl als gesundheits und Umweltschädigend, von daher würde ich das anschließende Waschen des Kleidungsstückes unbedingt empfehlen oder ist das Lavendelöl aus dem Rossmann kein 100% ätherisches Öl?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Euren Gesundheitsbedenken muss ich natürlich Recht geben. Das Kissen benutzt meine Tochter zum Glück nicht als Kopfkissen (das war nur für´s Foto) sondern ausschließlich als Deko-Kissen. Der Toner ist noch drauf! Ich habe auch sehr wenig Lavendelöl verwendet, das sieht man auf den Bildern. Aber wer auf Nummer Sicher gehen will, macht ein Probestück und wäscht es ohne viel rubbeln mit der Hand. Das Öl von Rossmann ist denke ich ein ätherisches Öl wie alle andern auch. Liebe Grüße, Kelly

      Löschen

 
© 2009 - 2013 Karin Offinger